Referenzen

Zurück

Klicke hier, um mit der Eingabe von z.B. Text, Bildern, Videos zu beginnen.

Eppendorf trifft Dänemark

WAZ Wattenscheid, 30.11.2008, Von Kristina Nocke

21. Thorpe-Weihnachtsmarkt bot neben Adventsbasteleien und Holzspielzeug auch Grünkohl und Brombeerpunsch.Zahlreiche Vereine unterstützen den EHV bei der Durchführung. Mädchen und Jungen führen Krippenspiel auf

 

Künstlerin Carola Bastian-Sorg (r.) präsentierte an ihrem Stand ihr Handwerk. Sie fertigte vor den Augen der Besucher handgedrehte Glasperlen. Foto: Mathias Schumacher/pi (Mathias Schumacher)
 
Künstlerin Carola Bastian-Sorg (r.) präsentierte an ihrem Stand ihr Handwerk. Sie fertigte vor den Augen der Besucher handgedrehte Glasperlen. Foto: Mathias Schumacher/pi
 

Unter dem Motto "Weihnachten in Dänemark" hatte der Eppendorfer Heimatverein (EHV) zum 21. Thorpe-Weihnachtsmarkt geladen. Bereits zum zweiten Mal fand das weihnachtliche Treiben auf dem Gelände der Museumsscheune an der Engelsburger Straße statt.

Direkt im Eingangsbereich des Geländes hatte der Wikingerladen Nordfalken seine Zelte aufgeschlagen und bot Grünkohl und Brombeerpunsch an. In der Bude neben an konnten die Besucher bei der Produktion handgedrehter Glasperlen zusehen. Künstlerin Carola Bastian-Sorg, in traditioneller Wikingerkleidung, bot zudem Ketten aus ihren Perlen zum Kauf an. Auch Uwe Hölber war als Däne verkleidet und dank des handzahmen Bussards Tom, der auf seinem Arm saß, der Renner bei den kleinen Besuchern des Thorpe-Weihnachtsmarktes.

Gerd Robok, Vorsitzender des EHV, zeigte sich beeindruckt von der Besucherresonanz und vom Flair der Veranstaltung: "Früher waren wir ja immer auf dem Thorpe-Platz im Dorfkern. Hier am Museum ist aber einfach das ganze Ambiente sehr viel schöner." Der Thorpe-Markt habe sich in den vergangenen 20 Jahren zu einem beliebten Treffpunkt gemausert. "Selbst von außerhalb kommen immer wieder Leute vorbei, nur um alte Bekannte wiederzusehen", erklärte Gerd Robok.

Ansonsten präsentierten sich auf dem liebevoll zahlreiche Eppendorfer Vereine und boten Holzspielzeuge, Weihnachtsschmuck, Bastelarbeiten, allerhand Leckereien und heiße Getränke, wie Met oder Glühwein, an. Mit von der Partie waren unter anderem der Hegering und die Kolpingsfamilie sowie die Pfadfinder der Gemeinde St. Theresia, die freiwillige Feuerwehr und erstmals auch die Eppendorfer Falken. Die Mädchen und Jungen von der Kindertagesstätte an der Rosendelle führten ein kleines Krippenspiel auf und lockten mit Weihnachts- und Adventsliedern den Nikolaus auf das Museumsgelände, der 450 kleine Artgenossen aus Schokolade im Gepäck hatte. Musikalisch untermalt wurde der Thorpe-Weihnachtsmarkt von der Jagdhorgruppe des Hegerings und dem Posaunenchor "Eppendorfer Blech".



Eigene Webseite von Beepworld
 
Verantwortlich für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der
Autor dieser Homepage, kontaktierbar über dieses Formular!